Berühmte Physiker

Hans Christian Oersted

 Hans Christian Oersted

 Erstellt von Stephanie und Stefanie

Hans Christian Oersted ist am 14. August 1777 in Rudkoebing geboren.Er war ein dänischer Physiker und Chemiker.

Er studierte Naturwissenschaften und Pharamazie an der Universität in Kopenhagen , an der er ab 1806 Professor für Physik und Chemie war.

Als er am 9. März 1851 verstarb , war er anerkannter Physiker , Chemiker und Astronom.

- 1819 isolierte Oersted erstmals Piperidin , ein Jahr später entdeckte er mit dem Kompass die magnetische Wirkung des elektrieschen Stromes und konstruierte im gleichen Jahr das Piezometer.

-1885 stellte er erstmals Aluminium her.

Oersted war nicht der erste , der einen Zusammenhang zwischen Elektriezität und Magnetismus entdeckte. Bereits 18 Jahre zuvor wurden seine Beobachtungen von dem Italiener Gian Domenico Romagnosi gemacht und gerieten wieder in Vergessenheit. Oersted erkannte sofort die Tragweite der Verknüpfung beider Phänomene und löste die Entwicklung der Elektriezitätslehre und Elektrotechnick aus.

Nach Oersted wurde die veraltete cgs-Einheit der magnetischen Feldstärke mit dem Einheitenzeichen Oe abgekürzt , benannt Formalzeichen H.  

2 Kommentare mws7a1 am 23.6.07 16:54, kommentieren

André Marie Ampère

André Marie Ampère wurde am 20.Januar.1775 in Poleymieux-au-Mont-d`or neben Lyon in Frankreich geboren. Er war der Sohn eines Seidenhändlers in Lyon. Mit 13 Jahren begann er, die von Diderot und D`Alembert herausgebende " Enzyklopädie der Wissenschaft, Künste und Handwerks"  durchzuarbeiten. Im Frühherbst 1820 wurde Ampère durch Dominique Francois Jean Arago auf die Versuche Hans Christian Ørsteds zur Ablenkung einer Magnetnadel durch den elektrischen Strom aufmerksam.
Ampère erkannte, dass die fließende Elektrizität die eigentliche Ursache des Magnetismus ist.  

Ampère erklärte den Begriff der elektrischen Spannung und des elektrischen Stromes und setzte die Stromrichtung fest.

Ampère erklärte den Begriff der elektrischen Spannung und des elektrischen Stromes und setzte die Stromrichtung fest.

Neben der Begründung der Elektrodynamik erfand Ampère das Prinzip der elektrischen Telegraphie, erstmals angewandt von Carl Friedrich Gauß und Wilhelm Weber in Göttingen.

Ampère glaubte, dass das Magnetfeld der Erde durch starke elektrische Ströme ausgelöst wird, die in der Erdrinde von Osten nach Westen fließen.

Zu seinen Ehren ist die SI-Einheit des elektrischen Stromes mit "Ampere" (Einheitenzeichen A) benannt worden.

 André Marie Ampere verstarb am 10.Juni 1836 in Marseille.

 Wir danken allen die uns geholfen haben:

Wikipedia und unser Physikbuch.

mws7a1 am 29.4.07 13:17, kommentieren